Rückblick: Skitouren in Baad

Rückblick: Skitouren in Baad

Skitouren-Wochenende Baad im Kleinwalsertal 1.2. bis 3.2.2019

Am Freitag den 1.2. war es wieder soweit, das Skitouren-Wochendende im Kleinwalsertal stand bevor. Der gemietete Sprinter war schnell gepackt kurz nach 15 Uhr wurde abgefahren.

Ein paar Tage zuvor mussten wir jedoch erfahren, dass Martin, unser Tourenführer, krankheitsbedingt nicht mit kommt. Zum Glück hat sich Gerolf bereit erklärt diese Funktion zu übernehmen mit aktiver Unterstützung von Timm. Da alle Teilnehmer erfahrene Tourengänger sind (Andreas, Wolfgang, Guido, Timm, Juliane, Margret, Jochen, Dieter, Johannes, Rainer, Gerolf) und sich schon lange kennen, waren wir guter Dinge, dass alles gut klappt.

3,5 Stunden später erreichten wir unser Ziel, das Starzelhaus in Baad. Unendlich viel Schnee erwartete uns. Links und rechts der Straße türmte sich der Schnee meterhoch. Mit viel Schwung wurde der letzte Anstieg gemeistert, dann standen wir vor dem tiefverschneiten Starzelhaus. Von den neuen Pächtern (Noel und Greet aus Belgien und Susanne) wurden wir freundlich empfangen. Lisbeth, die das Starzelhaus bisher führte, ist schwer erkrankt und hatte sich daher zur Verpachtung entschieden.

Um 19.30 Uhr wurden wir mit einem gehaltvollen Abendbuffet verwöhnt und genossen auch interessante belgische Biersorten. Die Stimmung am ersten Abend war geprägt von der Vorfreude auf unsere erste Tour am Samstag. Gerolf und Timm planten die Tour für den nächsten Tag unter besonderer Beachtung der aktuellen Lawinensituation. Martin hatte im Vorfeld hierzu bereits umfangreiche Informationen bereitgestellt und entsprechende Tourenvorschläge gemacht.

 

Der Samstag begann mit leichtem Schneefall bei ca. 0 Grad. Unser Tagesziel war das Grünhorn (2.039m). Von Stunde zu Stunde wurde das Wetter sonniger und wärmer und die 800 Hm wurden anstrengender. Der prognostizierte Fön war eingetroffen. Bei herrlichem Sonnenschein machten wir Gipfelrast und genossen den Gipfelschnaps von Jochen. Per WhatsApp wurden noch Gipfelfotos an Martin gesandt.

Die Aufstiegsmühen wurden belohnt durch anfangs ideale Abfahrtsbedingungen durch tiefen Schnee. Um zum zweiten Tagesziel zu gelangen mußten wir wieder anfellen. Der Aufstieg zur Litzescharte (1.875m) verlangte, bedingt durch den Temperaturanstieg, zusätzliche Anstrengungen. Die Litzescharte bietet einen schönen Blick ins Schwarzwassertal und Richtung Gottesacker.

Nach kurzer Rast mußten wir uns auf die Abfahrt zum Starzelhaus konzentrieren. Schwerer Schnee und steile Waldabfahrten galt es zu bewältigen. Die Abfahrt wurde ebenso kräftezerend wie der Anstieg am Vormittag.

Alle kamen gut am Starzelhaus an. Die Entscheidung, die Autos noch am Abend nach Baad runterzufahren, sollte sich am nächsten Tag als die einzig richtige herausstellen. Martin hatte ein 3-Gänge Abendessen für uns bestellt. Es war erstaunlich, was das belgische Paar in der Küche alles gezaubert hat. Susanne hatte den Service voll im Griff und immer Zeit für ein paar Anekdoten.

Für die Nacht und den nächsten Tag war starker Schneefall angesagt. Am Sonntagmorgen waren 40 cm Neuschnee gefallen. Die Stichstrasse zum Starzelhaus war zu und wir waren froh, dass die Autos unten im Ort standen. Der einzige Nachteil war, wir mussten unser Gepäck durch den tiefen Schnee bergab tragen.

Die Hauptstrasse durch das Kleinwalsertal wurden durch viele Räumfahrzeuge freigehalten. Einige Seitenstrassen waren noch nicht passierbar. Die beabsichtigte Tour ins Mahdtal scheiterte bereits an der verschneiten Zufahrtsstrasse. Ein Ersatztourenziel hatte Gerolf schon parat. Von Reichenbach bei Obersdorf über die Gaisalpe zum Schnippenkopf.

Da der Schneefall nicht nachließ, die Sicht schlechter und der Wind heftiger wurde kehrten wir kurz vor dem Schnippenkopf an der Falken-Alpe (1.680m) um. Immerhin hatten wir wieder 800 Hm hinter uns. Der Schnee für die Abfahrt war herrlich auch die teilweisen engen Waldabfahrten wurden von allen gut gemeistert.

Wir legten einen kurzen Stop in der überfüllten Gaisalpe ein. Frisch gestärkt ging es danach runter nach Reichenbach zum Parkplatz. Um 20.00 Uhr waren wir wieder in Esslingen. Etwas müde aber froh, dass wir das Wochenende gut nutzen konnten, trotz wechselnder Witterungsbedingungen. Und weil es so schön war haben wir im Starzelhaus bereits für 2020 reserviert (7. bis 9.2.).

Es war ein gelungenes Wochenende. Vielen Dank an die Tourenführer Gerolf und Timm. Gedankt wurde auch den Fahrern Dieter und Wolfgang.

No Comments

Give a Reply